Projekt „Licht im Dunkeln – Kunst für Demenzkranke“

Für demenziell erkrankte Menschen wurden Anfang 2015 spezielle Besuchsprogramme entwickelt, die in enger Abstimmung mit den Therapeuten erarbeitet werden konnten. Eine Schulung für die Museumspädagogen wurde finanziert und durchgeführt; weitere sind vorgesehen. Derzeit läuft noch bis Ende 2015 die Pilotphase mit drei verschiedenen Altenpflegeeinrichtungen in Hamburg, sowie der Alzheimer-Gesellschaft, Pflegen und Wohnen und der Medical School Hamburg. Ab 2016 sollen sie an der Hamburger Kunsthalle in Serie gehen.

Wir möchten uns sowohl für die ständige Weiterbildung der Fachkräfte in der Kunsthalle einsetzen, als auch demenziell erkrankte Menschen mit ihren Angehörigen unterstützen, die an der Projektteilnahme interessiert sind, es sich aber finanziell nicht leisten können.

Zitat der Pädagogin Brigitte Leeser:“ Gerade Menschen mit Demenz sind besonders feinspürig und nehmen mit großer Offenheit die besondere Atmosphäre der Räume und die Schönheit der Bilder wahr. Die Begleiter erzählen uns oft, dass dieses Erlebnis noch eine ganze Weile nachwirkt. Ja, dass sich die Menschen schon tagsüber auf den angekündigten Ausflug in die Kunsthalle freuen.“

Hier finden Sie einen ausführlichen Projektbericht: Projektmomentaufnahmen_LichtimDunkeln_AG

Projekt „Licht im Dunkeln-Kunst für Demenzkranke“ in Zusammenarbeit mit der Hamburger Kunsthalle
8 Workshops p.a.