Projekt “ WillkommensKultour“

Seit September 2015 läuft dieses Projekt mit starker Nachfrage. Mit diesem Projekt sollen vor allem die Menschen erreicht werden, die erst vor kurzem in Hamburg in einer der Zentralen Erstaufnahmen (ZEAs) angekommen sind und denen ein erster Kontakt mit der neuen, sie umgebenden Kultur ermöglicht werden soll. Eine erste „Brücke“ in die noch fremde, neue Welt, mit Hilfe derer man auch einander besser kennenlernt, Vertrauen schafft, Kontakte knüpft, erste Sprachkenntnisse erwirbt und Perspektiven öffnet.

Basierend auf bereits guten Kontakten zu den verantwortlichen Organisatoren und Betreuern vor Ort in den Zentralen Erstaufnahmen (ZEAs) werden die Angebote weitergegeben und die Zusammensetzungen der Teilnehmer-Gruppen besprochen. Kleine Gruppen von Flüchtlingen aus unterschiedlichen ZEAs in Hamburg werden dann zu speziell konzipierten Workshops mit einer ausgebildeten Künstlerin und Kunstpädagogin in die Kunsthalle begleitet, wo auf allen erdenklichen Wegen über die zentralen Werke vom Mittelalter bis zur Gegenwart reflektiert wird. Erst einmal mit wenigen Worten und mit einfachen Mitteln wird in der Sammlung oder je nach Witterung draußen nach Umsetzungen der angerissenen Themen gesucht.

Hierbei kann auch die Stadt als Kulturraum schrittweise kennengelernt werden. Es sollen Flüchtlinge unterschiedlichen Alters angesprochen werden. Die Themen sind mit Absicht sehr offen gewählt, damit sprachliche Barrieren nicht zum Scheitern der Besuche führen.

Zitat der Pädagogin Martine Ring: „Besonders finde ich noch immer solche Momente in denen z.B.: eine Mama etwas schüchtern, mit ihrem Kind an der Hand in der Türe steht, guckt was wir machen und dann, sprachlos, weil ganz neu hier angekommen, den Nachwuchs vertrauensvoll zu einer Bank bringt, ihn hinsetzt und abwartend guckt.  Die kleine arbeitet ganz konzentriert und hat Spaß an den Farbspuren die die Stifte auf dem Papier hinterlassen. Als das Blatt schon ordentlich Bunt geworden ist lächelt mich die Mutter an, sagt noch etwas zu ihrer Tochter und geht. Das zögern ist ihr anzumerken und doch versucht sie zu vertrauen.“

Das Projekt konnte durch die freundliche Unterstützung unseres Partners MPP Meding Plan Projekt GmbH und weiterer Unterstützer gestartet werden.

Keyfacts:

Projekt „Willkommenskultour“ in Zusammenarbeit mit der Hamburger Kunsthalle
ca. 40 Besuche/Workshops p.a.

Ermöglicht wurde der Start des  Projekts durch die freundliche Unterstützung der MPP Meding Plan Projekt GmbH.