Wir wollen
Brücken bauen

Wir wollen Kunst zu den Menschen bringen, die nicht zur Kunst kommen können. Sei es, weil es gesundheitlich nicht möglich ist, aus finanziellen Gründen oder weil es sprachliche Barrieren gibt – das ist unser Auftrag, den wir als Stiftung ausführen wollen. Das ist unser Antrieb.

Deshalb entdecken unsere Kunstpädagog*innen gemeinsam mit Kindern, Jugendlichen oder älteren Menschen eine neue Welt in der Kunsthalle. Wir bringen Kunstwerke in die Krankenhäuser, basteln mit Kindern, die psychisch krank sind, und versuchen, Kunst sprechen zu lassen, wo Worte fehlen.

Welches Ziel
verfolgt die Stiftung?

Die Stiftung möchte langfristig einen nachhaltigen Beitrag zur inhaltlichen Weiterentwicklung der Kulturmetropole Hamburg leisten, in der Kultur allen Menschen offen steht.

Der Impuls zur Gründung der Stiftung Kulturglück entstand durch ein Gespräch zwischen Herrn Prof. Dr. Michael Schulte-Markwort, dem Leiter der Kinder- und Jugendpsychiatrie am UKE sowie dem Vorstand der Stiftung, Nicola Verstl.

Welches Ziel
verfolgt die Stiftung?

Vorstand

Nicola Verstl

Wollte eigentlich Kunst studieren, hat sich aber nicht getraut und dann doch auf VWL gesetzt. Heute bringt sie in ihrer Stiftungsarbeit beide Fächer zusammen. Als ehrenamtlicher Vorstand und Ideengeberin der Stiftung Kulturglück, sowie in ihrem Job als Managerin bei der Stiftung für Hamburger Kunstsammlungen. Ihr Antrieb: „Der Gesellschaft etwas zurückgeben. Denen helfen, die es nicht aus eigener Kraft schaffen.“

Wer wir sind

Kommunikation und Projektmanagement

Diana Rogalla

Schwang schon im Kunst-Leistungskurs den Pinsel, ist Initiatorin einer regelmäßigen Hamburger Tauschveranstaltung und bastelte ehrenamtlich mit Schulkindern in einem Brennpunkt-Stadtteil. Sie arbeitet als Online-Redakteurin bei einem großen Verlag und macht als PR- und Projektmanagerin der Stiftung das, was sie am besten kann: organisieren und vernetzen. Ihr Antrieb: Soziales Engagement in Verbindung mit der Kunst.

Marketing

Eva von Tiele-Winckler

Kunst und Kultur sind schon seit sie denken kann wichtiger Bestandteil ihres Lebens. Auch das Engagement für ihre Mitmenschen, ob als Schulsprecherin oder Mitglied in gemeinnützigen Vereinen, begleitet Eva, die als Marketing Managerin für ein großen Hamburger Unternehmen arbeitete, schon lange. Als neues ehrenamtliches Mitglied der Stiftung Kulturglück bringt sie nun diese zwei Leidenschaften zusammen: Die Liebe für Kunst und Kultur sowie ihr Engagement für benachteiligte Menschen.

Fundraising

Dr. Neda von Rimon

Als Kind wollte sie jedes Land der Erde besuchen. Und auch wenn das nicht mehr klappen sollte, ihre Neugierde bleibt. In San Francisco fand sie ihre Liebe zu Kunst und Kreativität. Deshalb sorgt Neda ehrenamtlich bei der Stiftung Kulturglück dafür, dass das Geld nicht ausgeht, damit die Projekte finanziert werden können. Hauptberuflich ist sie beim Online-Shop ABOUT YOU als Head of Corporate Office angestellt. Ihr Antrieb: Teil der Kulturglück-Mission sein, damit Kunst für alle zugänglich wird.

© 2014 Stiftung Kulturglück / Neuer Wall 54 / 20354 Hamburg / kontakt@stiftung-kulturglueck.de